KLANG - UND MUSIKTHERAPIE

Klang - und Musiktherapie

 

Was ist Klang- und Musiktherapie?

 

Sie ist eine unterstützende bzw. prophylaktische Therapieform, speziell in der Psychotherapie.

 

Musik begleitet den Menschen von der vorgeburtlichen Zeit bis ins Sterbebett. Kulturen ohne Musik hat es nie gegeben, seit man denken kann wird Musik als Heilmittel eingesetzt.

 

 

Griechische Gelehrte hatten erkannt, dass der Kosmos die gleichen Gesetze hat, wie die Musik; beim Mikrokosmos Mensch sollte die Musik deshalb geeignet sein, die Harmonie zwischen Körper + Seele, Geist + Gefühl wiederherzustellen. Das Ohr, das wichtigste Sinnesorgan des Menschens, es trägt nicht nur die Aufgabe der Informationsaufnahme und Verarbeitung, nein, denn das, was gehört wird dringt in wesentlich tiefere Seelenschichten, als gesehen wird. Mit Musik kann ich nun Zugang zu all dem schaffen, was im Unterbewusstem liegt. Alle Gefühlsregungen in uns werden angesprochen, meist verbindet man mit einem bestimmten Lied ein bestimmtes Erlebnis und dies kann Jahre zurückliegen! Ich helfe nun durch die Musik dieses Verdrängte hervorzuholen und zu verarbeiten. Man sollte sich bewusst sein: Das Auge führt den Menschen in die Welt, das Ohr führt die Welt in den Menschen ein!

Musik kann auf der einen Seite ein seelisches Chaos strukturieren, auf der anderen Seite kann sie außer Gefecht gesetzte Energien aus ihren Bann der Ängste, Zwänge, Druck und Last befreien und zu neuem Leben und Kräften führen. Musiktherapie ist ein kommunikatives und interaktives Geschehen und Erleben. Für ausführliche Informationen und eine Schnupperstunde können Sie sich jeder Zeit mit mir in Verbindung setzen. 

 

Therapieformen:

 

Aktive Therapie:

 

Hier ist mein Klient aktiv mit Stimme oder Instrument beteiligt. Im Mittelpunkt steht die Wesenart der Musik u. die vom Musikalischen ausgehenden Wirkungen auf den Menschen. Der Klient kann sich über die Musik darstellen und äußern bzw. mitteilen, sich darüber erleben und die Chance daraus wachsen aktiv in einem Prozess einzugreifen und etwas verändern. Er improvisiert und lernt neue Perspektiven kennen; positive Wahrnehmung

 

Rezeptive Therapie:

 

Hier steht das Hören von Musik im Mittelpunkt, dies ist die traditionellste Form der Musiktherapie. Der Mensch wird durch den Klang angerührt, bewegt und geheilt, indem die Musik seine bösen Geister vertreibt und man so wieder zu seiner Lebendigkeit und Lebensfreude findet. Die Musik dient hier als Wahrnehmungserweiterung, sowohl im Hinblick auf die persönlichen Reaktionen, als auch auf die Struktur der Musik. Man lernt zwischen äußere Realität und nicht erfüllbaren Erwartungen zu unterscheiden. 

Was bewirkt die Musik:

Sie verdeckt unangenehme Geräusche u. Gefühle (Tinnitus)

Kann Gehirnwellen verlangsamen u. beruhigen.

Beeinflußt die Atmung => richtiges Atmen

Beeinflußt Herzschlag, Blutdruck, Pulsfrequenz

Reduziert Verspannung, steigert Beweglichkeit u. Geschicklichkeit

Beeinflußt die Körpertemperatur

Sie kann die Endorphinausschüttung erhöhen

Sie steuert das Stresshormon => Entspannung

Sie stärkt das Imunsystem

Sie verändert räumliche Wahrnehmung u. Zeitwahrnehmung

Sie steigert die Lern u. Merkfähigkeit

Sie steigert die Romantik u. Sexualität

Sie regt die Verdauung an

Sie fördert die Ausdauer

Sie vergrößert die unbewusste Empfänglichkeit von Symbolen

Musik kann ein Gefühl von Geborgenheit u. Wohlbefinden vermitteln

 

 

Anwendungsgebiete:

 

·Milderung von körperlichen und psychischen Störrungen, wie schwere autoaggressive, bzw. suizidalen, sowie bei akuten depressiven oder psychotischen Zuständen und schweren Beziehungskonflikten

·Aktivierung und Antriebsförderung nach einen Schlaganfall

·Emotionale und psychische Probleme, sich Fehlspannungen bewusst zu werden.

·Geriatrie => Heilung von Greisenkrankheiten

·Bei Schmerzpatienten, Krebspatienten, chronischen Erkrankungen, biographischen Problemen unterstützen und lindern, z.B. Tinnitus lindern oder überdecken

·In der Psychosomatik, bei funktional-vegetativen Erkrankungen und organischen Krankheiten

·Prophylaxe, Menschen die Möglichkeit geben zu einer tief greifenden Selbsterfahrung, Selbstheilung

·Bei Kindern mit Entwicklungsproblemen, Behinderungen und Lernhemmungen, sie wird hier zum Kommunikations- u. Ausdrucksmittel; Steigerung des Selbstwertgefühls

·Onkologie, Rehabilitation, Autismus, Psychiatrie

 

Klänge erreichen tiefere Schichten des Seelenlebens, Schichten, die anderen Wahrnehmungen noch nicht, nicht oder nicht mehr, die schwer oder gar nicht zugänglich sind. Um die Erreichbarkeit des Menschens über Klänge u. damit die besondere Wirksamkeit von Musik zu erklären ist ein Exkurs zur Entwicklung des Hörens nötig.( Buchempfehlung. Joachim Ernst Berendt " das dritte ohr" roro Verlag) 

Wie die Überschrift so schön sagt: die Welt, der Kosmos ist Klang!

Wissenschaftler, vor allem Dr. Deepak Chopra haben festgestellt, dass alle Körpervorgänge nicht nur in unseren Köpfen, sondern auch in unseren Zellen gespeichert werden. Atome, Zellen und Gewebe werden durch unsichtbare Fäden zusammengehalten, die aus feinen Schwingungen bestehen, diese nennt man laut Aryuveda Urklang. Diese winzig kleinen Schwingen, welche die DNA zusammenhält, sind die stärksten Kräfte in der Natur. Jede Zelle im Körper ist der Endpunkt einer winzigen Kapillare und eines Meridians, diese bringt dann CHi bzw. Lebensenergie und das Bewusstsein zusammen. Durch diese Urschwingung wird nicht nur das Gehirn, sondern auch etliche Organstrukturen-und Funktionen, Klangbilder empfangen, archiviert und übermittelt, dh. dass durch Krankheit, Stress, Depression, Schock, Unfall, Ängste... es zu Änderungen der DNA-Sequenz kommen kann , es werden schmerzliche Gefühle und Erfahrungen im Körper konserviert und dort für Tage, Wochen, Monate, gar Jahre lagern bis sie evtl. aufgelöst werden.

Nun ist es meine Aufgabe und die meiner lieben Kollegen, diese durcheinander geratenen Zellen durch passende Klänge und Bilder wieder in Ordnung zu bringen. Die Klangsequenz im Zellinneren wird durch Urklänge mit Hilfe Intonation, Gongs, Klangschalen, Didgeridoo. wieder hergestellt. Entweder bist Du passiv und lässt Dich wieder durch meine Klangmassage ins Lot bringen, oder wir werden aktiv, die Entscheidung liegt allein bei Dir!!!!! 

Ich weise darauf hin, dass meine Therapie oder Veranstaltung kein Ersatz für eine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung ist!

Sie übernehmen die volle Verantwortung für sich selbst, sowie für Ihre Handlungen vor und nach meiner Veranstaltung, oder Behandlung.

Für verursachte Schäden kommen Sie selbst auf und stellen den Veranstalter, die Kursleiter, Assistenten, Gastgeber, Behandler an den Veranstaltungsorten von allen Haftungsansprüchen frei.

Gerichtsstand ist das LG München 

Wo:

München/Herrsching und natürlich bundesweit!

E-Mail: info@dieweltistklang.de

Nadine Beger,

Integrale Klang - und Musik Therapeutin mit Diplom (IBW), Didgeridoo und Percussion Unterricht, Klangmassage nach Peter Hess, Phonophorese, Klangschröpfen